Restaurantführer

Das Ruhrgebiet geht aus!

Presseartikel Download (pdf)
   
Dortmund geht aus!

Presseartikel Download (pdf)
   
RUHR Metropole geht aus!

Presseartikel 2014 Download (pdf)


Presseartikel 2013 Download (pdf)
   

Gusto - der kulinarische Reiseführer

Presseartikel Download (pdf)
   
Der Feinschmecker

Presseartikel Download (pdf)
   
  Marcellino Ruhrgebiet Restaurant Report 2009
Gaumenschmaus in der alten Pumpstation. Vor "großer Industriekulisse" offenbart sich "Edles". Stilvolle Echtholzmöbel in Kombination mit Waschbetonböden versprühen einen "außergewöhnlichen Charme". Die Karte "verspricht viel und hält dies auch": Kannichentonnato mit kleinem Salat und gerösteten Schalotten (15,50), Lammkrone unter der Olivenkruste gebraten, auf grünen Bohnen, Rotwein-Schalottensauce und Thymianpolenta (26,50). Honig-Senfparfait auf marinierten Erdbeeren (6,50). Dazu einer der "ausgewählten Weine" (44 Rote, 39 Weiße) - "flink" vom "professionellen Team" gebracht. "Ein Muss" für`s "design- und gourmetverwöhnte Publikum" ab Dreißig.
   
  Der Feinschmecker 2011
Die ehemalige Trinkwasserpumpstation beherbergt heute ein Restaurant, ein Bistro und eine Cocktaillounge. Das ganze Jahr über finden diverse Veranstaltungen statt. Gekocht wird regional und mediterran: geschmorte Kaninchenkeule in Senfsauce (die Schwerter Senfmühle mit ihren renommierten Produkten befindet sich gleich nebenan), mit Kräutern gebratener Lammsattel mit Olivensabayon. Deutsche Weine, in der Lounge gibt´s 70 Whiskysorten.
   
  Marco Polo / Ruhrstädte für Ruhrstädter 2012
Ob der Schwerter Kleinkunstpreis verliehen wird, das Haus zu Jazzkonzerten lädt oder Lea Linster kocht und Alfred Biolek im Publikum sitzt - selbst Einheimische lassen sich in der Rohrmeisterei immer wieder überraschen . Mittlerweile buchstäblich verinnerlicht hat das Publikum die feine Ruhrgebietsküche von Manfred Kobinger. Die Reicht von der simplen Frikadelle mit Schwerter Senf bis zu legierter Aalsuppe, Senfrostbraten und schmackhafter Kaninchenkeule. Unschlagbar: das schwerindustrielle Ambiente der ehemaligen Pumpstation.
   
  Michelin Deutschland 2012 BIB GOURMAND
Glaskasten Das sehenswerte Industriedenkmal aus rotem Backstein, eine ehemalige Pumpstation von 1890, beherbergt in der einstigen Werkshalle den modernen Glaskasten. Geboten wird hier gute internationale Küche. Werksutensilien dienen als Dekor. Eventhallen. Unter´m Kran dank einer Bürgerstiftung konnte das alte Gebäude zu einem Gastronomie- und Kulturzentrum ausgebaut werden. Das Lokal ist das Bistro des Restaurants "Rohrmeisterei-Glaskasten" und serviert Ihnen regionale Gerichte wie z.B. geschmorte Rinderbacken.
   
  Der Varta-Führer
Kultur und Gastronomie in einem schönen Industriedenkmal, geradlinige deutsche Küche mit mediterranem Einschlag.
   
  Der Große Restaurant & Hotel Guide 2012
Eventgastronomie an ausgefallenen Orten gibt es inzwischen häufiger - die "Rohrmeisterei" nimmt da aber fraglos eine besondere Position ein: Man sitzt unter einem knapp 12 Meter hohen Tonnendach, neben einem riesigen Kran in einer großen und offenen Industriehalle. Dort befindet sich inmitten des trubeligen Bistros ein offener "Kassen" aus Glas, Holz und Sichtbeton, in dem die schlichten und edel eingedeckten Tische stehen. In dem historischen und attraktiven Industriedenkmal kann man heute unter einem Dach Kultur und Kulinarisches genießen. Jazz, Klavier- Recitals, Partys und Tanz-Café auf der einen Seite, Whisky-Tastings, Weingenuss und Kochschule auf der anderen. Chefkoch Manfred Kobinger nennt seine Küche treffend "bodenständige nouvelle cuisine". Und genau der Kontrast von Modernem und Traditionellem macht neben der handwerklichen Präzision den Reiz der Speisen aus. Zart und auf den Punkt gegart der in Kapernbutter gebratene Milchkalbsrücken an Limonenjus auf Roter und Gelber Bete mit Käse-Semmelplätzchen. Der Service wird sehr aufmerksam von Dimitros Zarifis geleitet und ist auch im Bistro und Biergarten mit Blick ins Grüne stets ansprechend.
   
  Aral Schlemmer Atlas 2012
Elegantes, komfortables Restaurant im modernen Stil mit Bar, Biergarten, Weinkeller, Zigarren-Lounge. Regionale, saisonale, deutsche Küche; eigene Kreationen. Speisekarte: 6 Hauptgerichte von € 19,00 bis € 28,00; 3 Abendmenüs von € 25,00 bis € 49,00. Geöffnet: ab 12.00 Uhr, Sa, So, feiertags ab 10.00 Uhr, Küche: bis 23.00 Uhr. Reservierung erforderlich. Tische: 16; Plätze: 40; Gesellschaftsräume: 4 (10-400 Pers.). Das Haus empfiehlt: Sellerie-Pannacotta mit gekräutertem Kabeljau; Seezungenröllchen mit Garnelen gefüllt, Vanille-Selleriesauce; Milchkalbsrücken in Kapernbutter gebraten, Limonenjus, und Käse-Semmelplätzchen.